Erprobungsstufe Drucken

Der Übergang von der Grundschule in das Gymnasium mit seinen anderen Strukturen soll gut vorbereitet werden. Um dieses zu unterstützen und einen „sanften Übergang“ in das neue Schulleben zu erleichtern, wird Ihr Kind – falls nicht anders gewünscht – mit seinen Klassenkameraden, die sich ebenfalls für unsere Schule entschieden haben, in einer Klasse zusammenbleiben. An einem „Kennenlerntag“ vor den Sommerferien lernen alle ihre neuen Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrer, das Schulgebäude und alle Mitschüler/innen kennen. Die neuen Sextaner werden eine Broschüre mit in die Ferien nehmen, in der alles Wissenswerte für einen guten Anfang steht – von der Liste der Mitschüler über die Vorstellung der Ansprechpartner bis zum Busfahrplan, der übrigens für die Metelener Sextaner einen Extraservice bietet – und die auch Sie als Eltern genauer informiert, so dass Ihrem Kind am ersten Schultag schon vieles bekannt ist. Als Schule vor Ort hat Ihr Kind einen kurzen Schulweg, die Mitschüler wohnen in der Nachbarschaft und auch Sie sind für Ihr Kind immer schnell erreichbar.

Die ersten beiden Klassenstufen des Städtischen Gymnasiums Ochtrup bilden eine besondere pädagogische Einheit, die Erprobungsstufe. Deshalb findet zwischen der 5. und 6. Klasse auch keine „Versetzung“ statt.
 Die Schüler werden in diesen zwei Schuljahren an die Unterrichtsmethoden und Anforderungen des Gymnasiums herangeführt. Neben einer geordneten Wissensvermittlung legt unsere Schule dabei besonderen Wert darauf,
• die Selbstdisziplin des Einzelnen und den solidarischen Umgang der Kinder miteinander zu stärken, 
• soziales und selbstbestimmtes Lernen zu ermöglichen, 
• Kreativität und Eigeninitiative zu fördern, 
• das Lernen zu lehren, d.h. Lernstrategien und Lerntechniken systematisch zu 
vermitteln und zu üben und 
• zu einer gewissenhaften und sorgfältigen Erledigung der Hausaufgaben anzuhalten.


Der Übergang der Grundschüler in das Gymnasium soll sowohl für Schüler als auch für ihre Eltern in einer harmonischen, entspannten, aber auch informativen Atmosphäre Vertrauen schaffen: Am Einschulungstag werden durch die Eltern der bisherigen 5-Klässler bei Kaffee und Kuchen frische Erfahrungen direkt weitergegeben.
Zunächst sehen wir es als wichtig an, den Kindern, die ja aus verschiedenen Grundschulen und Klassen kommen, eine gemeinsame Lerngrundlage zu geben. Deshalb wird in den ersten Schulwochen – koordiniert von den Klassenlehrern - in den fünften Klassen das erste Modul des Methodenprogramms „Lernen lernen“ durchgeführt. Hierfür liegt eine detaillierte Konzeption mit allen notwendigen Materialien vor. Dieses Modul ist mit allen Bausteinen, z.B. Lern-Check, Wie richte ich meinen Arbeitsplatz ein ?, Lerntipps von A-Z, Wie gehe ich bei den Hausaufgaben vor ?, Wie bereite ich mich auf eine Klassenarbeit vor ?, verpflichtend durchzuführen.


Um die psychosozialen Kompetenzen der Kinder zu entwickeln und zu stärken, wird seit dem Schuljahr 2007/2008 im Jahrgang 5 in einer Wochenstunde das Lions Quest – Programm Erwachsen werden durchgeführt. Alle Kolleginnen und Kollegen, die als Klassenlehrer eingesetzt werden, haben an einem dreitägigen Ausbildungsseminar zu diesem Programm teilgenommen. Die Erfahrungen mit Lions Quest sind bisher ganz überwiegend positiv und es wurde beschlossen, das Programm zu einer festen Einrichtung werden zu lassen.
Um dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder dieser Altersstufe zu entsprechen und einen Ausgleich zum konzentrierten Lernen zu schaffen, umfasst der Sportunterricht vier Wochenstunden.


Die Klassenfahrt, die entweder in der fünften oder in der sechsten Klasse durchgeführt wird und zwei oder drei Übernachtungen einschließt, dient der Förderung der Klassengemeinschaft und der Stärkung der sozialen Kompetenzen.

Darüber hinaus finden in jedem Schuljahr drei Klassenkonferenzen statt, auf denen über die individuelle Entwicklung jedes Schülers bezüglich seiner Leistungen und seines Verhaltens beraten wird. Werden Lern- oder Verhaltensschwierigkeiten festgestellt, so werden Vorschläge zu deren Überwindung gemacht und anschließend die Eltern der betroffenen Schüler durch die Klassenlehrer informiert und nach eingehender Beratung festgelegt, welche Maßnahmen ergriffen werden.
So wird z.B. für diejenigen Schüler, die Anpassungsschwierigkeiten haben und/oder Lerndefizite aufweisen, ein zeitlich begrenzter Förderunterricht angeboten, z.B. im Bereich Rechtschreibung, wobei der Förderbedarf durch standardisierte Tests, wie zum Beispiel die „Hamburger Schreibprobe“ oder die „Münsteraner Rechtschreibanalyse“, ermittelt wird. Außerdem wird den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6 von Montag bis Donnerstag jeder Woche eine Hausaufgabenhilfe im Selbstlernzentrum angeboten.

Angebote für die Eltern:

- eine enge Zusammenarbeit

- ein spezieller Sprechtag Beratungslehrer, die Ihnen und Ihrem Kind zur Seite stehen und immer ein offenes Ohr haben

- Wir freuen uns über Ihre rege Beteiligung in den 
Mitwirkungsgremien

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 29. September 2015 um 11:39 Uhr
 

Ihre Ansprechpartner

Schulleitung
Herr OStD Peter Grus

verwaltung@gymnasium-ochtrup.de
Sekretariat
Telefon: 02553 993190

Anschrift:
Lortzingstraße 2
48607 Ochtrup

Selbstlernzentrum
Telefon: 02553 98562

JEvents Calendar

November 2017
M T W T F S S
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Suchen

158512

Einloggen



SEO SEO - Søgemaskineoptimering
Linkguide Partner